btnx: Der Mausdompteur

08.05.2008 Linux, Tools Kommentieren

Logo: btnx - Button ExtensionEs existieren unterschiedliche Möglichkeiten, die Zusatztasten einer Maus unter Linux mit Leben zu füllen. Eine besonders komfortable ist das Tool btnx (Button Extension) von Olli Salonen. Mithilfe eines grafischen Frontends, müssen in einem ersten Konfigurationsschritt die Maus und alle ihre Tasten erkannt werden und in einem zweiten Schritt können dann den einzelnen Maustasten beliebige Funktionen bzw. Tastenkombinationen zugewiesen werden. Besonders praktisch ist das für die MX Revolution, die neben den mittlerweile obligatorischen Vor- und Zurücktasten noch über eine „Suchtaste“ und eine Wippe mit drei Schaltmöglichkeiten verfügt. Speziell für die Freilauffunktion der MX Revolution ist in btnx das Programm „revoco“ integriert, das zusätzliche Einstellmöglichkeiten für das Mausrad bietet. Damit leistet btnx nahezu so viel wie die schwergewichtige Zusatzsoftware von Logitech, allerdings mit dem Vorteil, dass sich die „Suchtaste“ beliebig – zum Beispiel auch als mittlere Maustaste – belegen lässt und ist dabei auch noch ressourcenschonender.

Meine Konfiguration sieht zur Zeit so aus: Die „Suchtaste“ dient als mittlere Maustaste, weil sie sich leichter drücken lässt als das Mausrad und mit der Wippe lässt sich zwischen den den Arbeitsflächen hin- und herschalten.

Zur Zeit wird an btnx aktiv entwickelt und gefixt, was sich mit Sicherheit in weiteren netten Features niederschlagen wird. Wer also ein leicht zu bedienendes und wirklich nützliches Tool für seine Maus sucht, sollte sich btnx auf jeden Fall herunterladen und anschauen. Geneigte Ubuntu-Nutzer können dann auch gleich noch für die Aufnahme ins Ubuntu-Repository abstimmen.

[Update]

Nachdem btnx unter Ubuntu 8.10 alias Intrepid Ibex nicht mehr lauffähig ist, muss die entsprechende Funktionalität der Maus über einen alternativen Weg realisiert werden.

[Update2]

Die Links wurde angepasst und zeigen nun auf die Launchpad-Seite, da die ursprünglichen URLs nicht mehr korrekt waren.

Dein Kommentar

Zum Seitenanfang