Gigantische Weitsicht(igkeit)

20.04.2012 Netz und Web Kommentieren

Letzte Woche hatte sich Steve Wozniak zu Wort gemeldet und seine Sorgen über das, für Start-Ups gefährliche und dadurch eventuell sogar innovationshemmende Patentsystem geäußert. In dieser Woche mahnt Sergey Brin, dass die Offenheit des Internets durch restriktive Gesetzgebungen und Walled Gardens von Unternehmen gefährdet wird.

Damit liegen sie meiner Meinung nach auch vollkommen richtig und da es sich bei den beiden um die Mitgründer zweier IT-Giganten handelt, erfahren diese Äußerungen zum Glück auch einiges an Aufmerksamkeit. Schade ist dabei nur, dass beide dabei eine erhebliche Weitsichtigkeit aufweisen. Die Probleme in der Ferne, also bei den anderen Firmen und den Regierungen, sehen die beiden sehr scharf und legen den Finger in die Wunde. Für das was sich direkt vor ihrer Nase, also bei dem jeweils eigenen (ehemaligen) Unternehmen abspielt, sind sie aber pflichtgemäß blind. Apple teilt im Zuge der Patentstreitigkeiten auch mächtig aus und Google versucht ebenfalls Benutzer an die eigenen Dienste zu binden.

Dennoch gut, dass die beiden Probleme mit lauter Stimme angesprochen wurden.

Dein Kommentar

Zum Seitenanfang